Links Enttarnt

Das Jahr 1982



10.06.1982
Verurteilung Sieglinde Hofmanns


In Frankfurt wird die Medizinstudentin Sieglinde Hofmann wegen Versuchs ­erpresserischen Menschenraubs und Geiselnahme sowie Mitgliedschaft in der terroristischen Vereinigung RAF zur Höchststrafe von 15 Jahren verurteilt. Das Gericht hält sie der Beteiligung am gewaltsamen Tod des Bankiers Jürgen Ponto für schuldig, die als Mord einzustufen sei. Doch sei eine entsprechende Verurteilung durch das Auslieferungsdekret der französischen Regierung vom Mai 1980 ausgeschlossen. Hofmann sei ein „einflußreiches Mitglied im harten Kern der RAF“. Ihr Tatbeitrag habe darin bestanden, „den anderen im Rahmen der Gesamtaktion Sicherheit und Unterstützung zu garantieren“.

Archiv der Gegenwart 1983, S. 26546 B


11.06.1982
Krawalle bei Besuch Reagans in Berlin


Aus Anlaß des Besuches des US-Präsidenten Ronald Reagan in Berlin kommt es zu schweren gewalttätigen Demonstrationen mit Hunderten Verletzten und Verhaftungen. Ein Möbelhaus wird von Linksextremisten („Autonomen“) in Brand gesetzt.

AL, S. 34 f.


27.07.1982
Brandanschläge in Berlin


Nach der Räumung zweier weiterer „besetzter“ Häuser durch die Polizei kommt es in Berlin zu zahlreichen Brandanschlägen.

AL, S. 36


15.09.1982
Anschlag auf US-General Kroesen


Auf den Oberbefehlshaber der US-Landstreitkräfte in Europa, General Frederick James Kroesen, wird in Heidelberg ein Attentat verübt, bei dem der General und seine Frau leicht verletzt werden. Laut der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe wird am 15. September gegen 7.20 Uhr auf das an einer Ampel haltende gepanzerte Fahrzeug Kroesens mit zwei Panzerabwehrgranaten, von denen ein Geschoß das Heckfenster des Wagens trifft, und Schnellfeuergewehren beschossen. Für den Terroranschlag ist nach Angaben des Generalbundesanwalts Kurt Rebmann „mit Sicherheit“ die RAF verantwortlich. In einer Pressemitteilung der Bundesanwaltschaft wird auf schriftliche Aufzeichnungen verwiesen, die am 13. 10. 1980 in einer konspirativen Wohnung der Roten-Armee-Fraktion in Heidelberg-Rohrbach gefunden worden waren und in denen von Anschlägen auf US-Einrichtungen und US-Personal sowie auf bundesdeutsche Politiker (Helmut Schmidt, Hans-Jürgen Wischnewski, Horst Ehmke, Peter Corterier) die Rede war.

Archiv der Gegenwart 1981, S. 24907 A


10.11.1982
Verurteilung Rolf Heisslers


Das Oberlandesgericht Düsseldorf verurteilt den zur RAF gehörenden Rolf Heiss­ler wegen vollendeten Mordes an zwei niederländischen Zöllnern 1978, versuchten Mordes an zwei weiteren Beamten sowie schweren Raubes bei der anschließenden Flucht zu lebenslanger Freiheitsstrafe. Seine Beteiligung an der Attentatsserie von 1977 bleibt einem späteren Strafverfahren zur Klärung überlassen.

Archiv der Gegenwart 1982, S. 26142 A


11. 11. 1982
Brigitte Mohnhaupt und Adelheid Schulz festgenommen


In einem Waldstück im Süden von Offenbach werden Brigitte Mohnhaupt und Adelheid Schulz festgenommen, als sie in einem unterirdischen Waffendepot eine Maschinenpistole lagern wollen. In dem Depot werden Fotos weiterer RAF-Mitglieder gefunden, dazu fünf Gewehre, fünf Maschinenpistolen, acht Revolver und Pistolen, 8.000 Schuß Munition, zwei Handgranaten, vier Kilogramm Sprengstoff, in- und ausländische Banknoten, 353 Ausweisdokumente, 440 gestohlene oder gefälschte Kfz-Dokumente deutscher und österreichischer Herkunft, neun falsche Ausweise, darunter Schweizer und britische Pässe, verschlüsselte Adressen und Unterlagen sowie Pläne, die auf neue Aktionen hinweisen. Unter den Fundsachen sind die Tatwaffen, die bei der Ermordung Pontos und Schleyers 1977 sowie eines Dortmunder Polizeibeamten 1978 und beim Anschlag auf US-General Kroesen verwendet wurden, dazu 54.800 DM aus einem Raubüberfall auf eine Bochumer Bank vom September 1982.

Archiv der Gegenwart 1982, S. 26142 A


16.11.1982
Christian Klar verhaftet


Der mutmaßliche Kopf der RAF, Christian Klar, wird im Sachsenwald bei Hamburg gestellt, als er ein Erddepot aufsuchen will, in dem zwei Revolver, eine Maschinenpistole, ein Gewehr, 250 Schuß Munition, 6 Magazine, rund 90 Personaldokumente, Fälschungsmaterialien und 111.000 DM gefunden werden. Er ist ebenso wie Mohnhaupt und Schulz mit einer Pistole bewaffnet, die aus einem Frankfurter Waffengeschäft am 1. 7. 1977 geraubt worden war. Generalbundesanwalt Kurt Rebmann erklärt im Fernsehen:
„Ich bin erstaunt darüber, daß ein Mann, der gegenüber Fahndungsmaßnahmen so aufmerksam und so sensibel ist und der eine sehr geschliffene Kriminalität hat, diesen Fehler nach den Vorgängen in Frankfurt gemacht hat. Nach der Enttarnung der Code-Lagekarten der RAF-Depots hätte er unter normalen Umständen niemals das Hamburger Versteck aufsuchen dürfen.“
Die Festnahme der drei führenden RAF-Mitglieder sei ein katastrophaler Schlag für die Terrororganisation, deren noch in Freiheit befindlichen Mitglieder wie Inge Viett, Silke Maier-Witt, Ralf Friedrich und Werner Bernhard Lotze jedoch durchaus in der Lage seien, eine neue Strategie für schwere Attentate zu entwickeln. In Kommentaren wird darauf hingewiesen, daß Klar nach der Verhaftung seiner Freundin Adelheid Schulz möglicherweise selbst nicht mehr im Untergrund habe weiterleben wollen.

Archiv der Gegenwart 1982, S. 26142


Zusammengestellt von Hans-Helmuth Knütter und Alexander Helten

Abkürzungen der Literaturangaben

AL = Michael Bühnemann u. a. (Hg.): AL. Die Alternative Liste Berlin. Berlin 1984
APuZ = Aus Politik und Zeitgeschichte
Backes = Uwe Backes / Eckhard Jesse: Politischer Extremismus in der Bundesrepublik Deutschland. Bonn 1996
BPA-Bulletin = Bulletin des Bundespresseamtes (Bonn)
Schlomann = Friedrich W. Schlomann: Die Maulwürfe. Berlin 1994